02.07.2014 - Wolfgang Ilg

20 Jahre Haus senfkorn

Freundestag mit Rekord-Beteiligung aus allen Generationen

Der jüngste Besucher war noch wenige Wochen alt, die älteste Besucherin hatte noch den zweiten Weltkrieg erlebt: Schülerarbeits-Freunde aus allen Generationen bevölkerten am Samstag, 28. Juni 2014 das Haus senfkorn – das zugleich im Mittelpunkt des Festes stand. Seit 20 Jahren steht dieses Haus jungen Menschen zur Verfügung – es ist zur Heimat der Schülerarbeit geworden.

Eckhard Geier, Vorsitzender des Fördervereins, erinnerte im Rahmen der Mitgliederversammlung, die dem Freundestag vorgeschaltet war, an die Anfänge des Hauses. Nach zwei Häusern (zunächst an anderer Stelle in Metzingen, später dann in Uhingen) war das senfkorn im Öschweg 10 der dritte Anlauf für ein Haus der Schülerarbeit. Eckhard Geier hatte es selbst noch mit eingeweiht, als er 1994 aus dem Hauptamtlichen-Dienst des EJW verabschiedet wurde.

„Wer hat schon einmal in diesem Haus übernachtet?“ Die große Mehrzahl der Hände ging hoch, als im Rahmen des senfkorn-Rückblicks am Nachmittag diese Frage gestellt wurde. Noch erstaunlicher aber, dass es kaum weniger Hände waren, als die Frage lautete: „Wer hat sich hier schon mal bei Bau- oder Renovierungsarbeiten beteiligt?“. Von der hohen Identifikation lebt dieses Haus – was nicht zuletzt beim Hagelschaden im Juli 2013 und den engagierten Renovierungsarbeiten danach deutlich wurde. Friedemann Berner, Geschäftsführer im EJW, zeigte sich beeindruckt über so viel Engagement und brachte Grüße und Segenswünsche vom Förderverein des EJW mit, der das Haus an den Förderverein der Schülerarbeit vermietet.

Was wäre das Haus senfkorn ohne Bewohner, die es hegen und pflegen – und für das Belegungsmanagement mit den Gruppen sorgen? Karin und Uli Steinestel hatten ein grünes Band der Sympathie vorbereitet, auf dem alle Namen der bisherigen Bewohner verzeichnet sind. Ganz am Ende steht „Manuela und Jakob“. Direkt am Vortag des Freundestags hatten beide geheiratet und treten nun in die Fußtapfen der senfkorn-Bewohner, von denen sehr viele beim Freundestag auch selbst mit dabei waren.

Der abendliche Regen konnte der Festgesellschaft nichts anhaben, man war rechtzeitig ins Bonifatius-Gemeindehaus übergesiedelt. Dort gab es Einblicke in das, was die Schülerarbeit heute bewegt, leckeres Essen und viele gute Begegnungen. Nicht zuletzt wurde Ina Banzhaf als BFDlerin mit großem Dank verabschiedet, ebenso gab es Verabschiedungen und Begrüßungen beim Mitarbeiterkreis (MAK), auch die zahlreichen Freizeit-Teams wurden ausgesandt.

Mit fast 90 Teilnehmern war es einer der größten Freundestage, den das Haus senfkorn in seiner 20-jährigen Geschichte erlebt hat. Schön, wenn man Jubiläum feiert und spürt: Die Geschichte geht weiter.

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0

Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: